Interreg Projekt BeSoGreat. Kreislaufwirtschaft aus Brauereiabfällen. Foto mit Brauereiabfällen

Interreg VI-A IT-AT 2021-2027

BeSoGreat

  • Gesamtes Budget 1.025.806,52 €
  • EFRE Budget 747.339,92 €
Interreg Projekt BeSoGreat. Teamfoto @Credits by Interreg Projekt BeSoGreat. Teamfoto

Aktivitäten und Ziele

Das Projekt

Die Brauindustrie in der EU produziert jährlich über 39,5 Millionen Liter Bier, bei dessen Herstellung mehr als 6,4 Millionen Tonnen Biertreber anfallen. Aus ökologischer und wirtschaftlicher Sicht ist die große Menge an Biertreber für die Brauereien ein entscheidendes Managementproblem. Derzeit werden 20% des Biertrebers in der EU als Restmüll auf Deponien entsorgt. In den nächsten Jahren dürfte dieser Anteil aufgrund der FDA-Bestimmungen (bzw. vergleichbarer Verordnungen durch die EFSA), in denen die Verwendung von Biertreber und anderen agroindustriellen Abfällen in Tierfutter weiter reguliert wird, noch steigen. Das Biertrebermanagement kann als eine exemplarische Herausforderung beim Übergang Europas zu einer ökologisch nachhaltigen Kreislaufwirtschaft gesehen werden.

BeSoGreat hat zum Ziel den Biertreber von einem Nebenprodukt des Brauprozesses zu einem nachhaltigen Rohstoff für Biokunststoffe aufzuwerten. Dazu widmet sich das Forschungsprojekt der Herstellung von Biertreber-Biokompositen für biologisch abbaubare Kunststoffprodukte. Innerhalb des Projekts wird ein kreislauforientiertes Geschäftsmodell für die Biertreberverwertung entwickelt, das grenzüberschreitende Akteure über den gesamten Wertschöpfungsprozess einschließt. Außerdem werden nachhaltige Produkte aus Biertreber-Biokompositen durch Spritzgießen und 3D-Druck hergestellt.

BeSoGreat leistet einen Beitrag zur Europäischen Territorialen Agenda 2030 – Priorität: Kreislaufwirtschaft und zum EUSALP-Manifest „Together to Shape a Sustainable and Resilient Alpine Region“, das die Kreislaufwirtschaft als eines der Paradigmen für einen nachhaltigen Alpenraum fordert. Mit dem Projekt wird einerseits ein regionaler Mehrwert durch innovative Lösungen in der Bioökonomie geschaffen und andererseits die Rolle der Akteure im Bereich F&E beim Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft auf grenzüberschreitender Ebene gestärkt.

Die Partner

LP:

FH Kärnten - gemeinnützige Gesellschaft mbH

PP1:

FH Kufstein Tirol Bildungs GmbH

PP2:

Crossing Srl

PP3:

Nuova Deroma Spa

PP4:

Comet Scrl

Mediengalerie